ein gedankentrümmerfeld.
ich hoffe.
ich hoffe sehr.

''ich bin pessimist und das ist auch gut so''
ich denke negativ über die situation.
sehr.
22.11.09 10:33


Werbung




Ich fühle mich wie ausgekotzt, ausgelaugt von tausend Jobs.
Alles wirkt wie nochmal aufgekocht.
Die Mikrowellenversion von meinem Leben ist ein aufgestauter Haufen Trotz.
Die ganze Welt ein großer Hammer und er schlägt mir auf den Kopf.
In den Straßen stehn' Statisten vor Kulissen die aussehn wie Häuser.
Ich hab weißgott gesunde Paranoia , die sich jede Stunde erneuert wenn mein Telefon klingelt und mich direkt mit dem Jenseits verbindet.


Ich kann mich nicht entscheiden, stehe ich mit beiden Beinen im Leben oder geh' mit kleinen Schritten in mein' Sarg.
Ist das ein Heiligenschein oder das Blitzlicht im Spiegel ?
Ist das Leben ein Test?



Am Ende dann werden die Schmerzen aufhören, wenn ich ausschlafe, keine weitere Aufgabe.
Ich fall in meinem Traum von einem Dach doch wach jedes mal auf, einen Moment bevor ich aufschlage.

-Prinz Pi

22.11.09 10:33


..."Der Gedanke, ganz alleine da zu stehen und sich in dieser Welt auf irgendeine Weise durchsetzten zu müssen, macht mir Angst. Ja, ich gebe es zu, in solchen Momenten fühle ich mich von ihnen besiegt. Ich fange an mich selbst zu hassen, weil ich es einfach nicht schaffe stärker zu sein, weil ich es nicht schaffe so stark zu sein, wie ich es von mir selbst erwarte."...
22.11.09 10:30


Du gehst dein Leben lang
auf tausend Straßen;
du siehst auf deinem Gang, die dich vergaßen.
Ein Auge winkt, die Seele klingt;
du hasts gefunden, nur für Sekunden ...
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider;
Was war das? kein Mensch dreht die Zeit zurück ...
Vorbei, verweht, nie wieder.

-kurt tucholsky
22.11.09 10:28


Gratis bloggen bei
myblog.de